Irish CrimeAn was denken Sie eigentlich, wenn es um Irland geht? An grüne Wiesen, an sanfte Flussauen oder an die legendäre Gastfreundschaft der Inselbewohner? Sicherlich stimmt das alles.

Aber Irland hat auch eine düstere, kriminelle und zutiefst mörderische Seite! Wer das nicht glauben mag ist am 3. März 2016 in die Buchhandlung Volk eingeladen. Denn den Beweis, dass das tatsächlich so ist (zumindest literarisch) wird Buchhändler und Musiker Jürgen Haber an diesem Abend liefern. Zusammen mit seinem Akkordeon „Emma“ entführt uns Haber in die Abgründe der irischen Seele. Die Literaturauswahl umfasst unter anderem die Kriminalromane „Boarderlands“ von Brian McGilloway und „Jack Taylor fliegt raus“ von Ken Bruen, ins Deutsche übersetzt vom legendären Harry Rowohlt.

Damit der Spannungsbogen aber nicht überzogen wird und die Nerven der Zuschauer nicht allzu sehr strapaziert werden, wird der musizierende Buchhändler immer wieder mit seinem Akkordeon „Emma“ für entsprechende Beruhigung und Zerstreuung sorgen. Alte irische Volksweisen, gepaart mit Geschichten und Hintergrundinformationen zu den vorgestellten Büchern und zur irischen Seele, sorgen für die nötige Entspannung nach den mörderischen Ereignissen und manchmal bizarren Plots der Krimis. Und eines ist klar: Bei einem irischen Krimiabend dürfen entsprechende „liquids“ nicht fehlen. Für die sorgt Johannes Volk, ein rotblondes Kilkenny oder ein etwas stärkerer Jameson sollen den Weg bereiten, sich auf eine musikalisch-kriminelle Reise nach Irland aufzumachen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in der Buchhandlung Volk. Der Eintrittspreis von 5 € geht komplett an den Arbeitskreis Asyl. Eintrittskarten gibt es ab dem 12.02. in der Buchhandlung Volk.